Pilotprojekt

Pilotprojekt
Angesprochen werden schwangere Frauen mit den Gesundheitsrisiken Übergewicht/ Adipositas oder Gestationsdiabetes anlässlich ihres ersten Besuchs beim Gynäkologen bzw. im Verlauf.
Die Projektbegleitung der jungen Familie erstreckt sich vom Beginn der Schwangerschaft bis zum Ende des 2.LJ des Kindes zusätzlich zur Regelbetreuung durch Frauen- u. Kinderärzte
Die Projektkoordinatorin knüpft ein Netzwerk aus der Familie und ihren verschiedenen Behandlern und hält aktiv Kontakt mit allen.
Die Kontrollen orientieren sich an den Vorsorgeterminen des Mutterpasses und den Vorsorgeuntersuchungen der Kinder.
Mittels der Präventionskarte wissen die Behandler voneinander und von den wahrgenommenen Gesundheitsmodulen. Dies ermöglicht die Optimierung der Behandlung. Grundlage sind u.a. die aktuellen Erkenntnisse zu Ernährung und Bewegung in der Schwangerschaft und die gemeinsame Leitlinie der Deutschen Diabetes Gesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe.
Die Projektkoordinatorin trägt zusätzlich Sorge, dass vorgesehene Termine und Untersuchungen tatsächlich erfolgen.  
Die Familie wird von der Projektkoordinatorin auf bestehende und ihr zustehende Gesundheitsangebote hingewiesen und es wird darauf hingewirkt, dass diese von der Familie tatsächlich in Anspruch genommen werden.
Durch ergänzende Bewegungs- und Ernährungsmodule erfolgt Anleitung der jungen Familie zu einem gesundheitsbewußten Lebensstil auch noch nach der Geburt.
Projektkoordinatorin, Hebamme und Kinderarzt wirken auf die angemessene Säuglings- und Kleinkindernährung ein und motivieren zu altersgemäßer körperlicher Aktivität.
Statt der zwar zahlreichen, aber oft widersprüchlichen und unverständlichen Empfehlungen und Informationen wird von allen Behandlern die gleiche, Experten gestützte Schriftreihe „inform – Netzwerk junge Familie“ benutzt.
Beteiligte des Netzwerkes sind:
Projektkoordinatorin, Frauenarzt, Hebamme, Geburtsklinik, Kinderarzt, Diabetologe, Kinder-Endokrinologe-Diabetologe, Diätassistent sowie Bewegungsangebote und bestehende Betreuungs- und Gesundheitsangebote. 


Drucken   E-Mail