Umsetzung

Der Frauenarzt informiert die oben beschriebene Schwangere persönlich und mit Hilfe des Informationsflyers, bittet um Einwilligung in das Projekt und sendet den Einwilligungsbogen an die Projektkoordinatorin.
Die Projektkoordinatorin tritt sogleich in persönlichen Kontakt mit der Schwangeren und klärt weiter über das Projekt und dessen modulare Begleitung der jungen Familie auf. Zusätzlich erfolgt persönliche Beratung und Schulung zu Ernährung und Bewegung in der Schwangerschaft.
Zeitlich angelehnt an die Schwangerschafts-Vorsorgetermine durch den Frauenearzt verfolgt die Projektkoordinatorin die Wahrnehmung der Termine, die erhobenen körperlichen Befunde, vermittelt im Bedarfsfall den Austausch der Behandler untereinander, übergibt sukzessive das entsprechende Informationsmaterial, sucht nach bestehenden und günstig zu erreichenden Angeboten an Gesundheitsinterventionen für die junge Familie, vermittelt ggf. die Hinzuziehung von Angeboten der sozial-medizinischen Frühen Hilfen, entsprechend dem Schwangerschaftsfortschritt werden neue Behandler mit dem Projekt vertraut gemacht und einbezogen.
Zeitlich angelehnt an die Termine der Kinder-Vorsorgeuntersuchungen durch den Kinder- und Jugendarzt werden die Gewichtsentwicklung und das Ernährungs- und Bewegungsverhalten der Kinder verfolgt und Angebote in diesem gesundheitlichen Bereich vermittelt.
Die Projektkoordinatorin ist jederzeit Anlaufstelle für die Familie und die Behandler, der Frauen- und Kinderarzt ist unverändert der Verantwortliche für die Regelbehandlung.

 


Drucken   E-Mail