STOPP-Projekt

                                                                  

Mach mit beim STOPP-Projekt

Das STOPP-Projekt richtet sich an schwangere Frauen, bei denen bei Beginn der Schwangerschaft Übergewicht oder Adipositas besteht oder die im Laufe der Schwangerschaft einen Schwangerschaftsdiabetes entwickeln. Dies sind Gesundheitsrisiken, die wiederum bei ihren Kindern verstärkt zu Übergewicht, Adipositas und auch Diabetes mellitus Typ 2 führen können. Zudem birgt die Überernährung des Säuglings langfristig ähnliche Gefahren.

Merke:
die Prägung für Adipositas und Diabetes beginnt oft schon im Mutterleib!

Die gute Botschaft:
durch verschiedene Vorsorgemaßnahmen kann vor Eintreten von Krankheit positiv auf die gesundheitliche Zukunft der Kinder eingewirkt werden.

Die Projektbegleitung der jungen Familie erstreckt sich vom Beginn der Schwangerschaft bis zum Ende des 2. Lebensjahres des Kindes.

Die Projektkoordinatorin knüpft ein Netzwerk aus Familie und den verschiedenen Behandlern und hält aktiv Kontakt mit allen.

Wir bieten praxisnahe Gesundheitsberatung zusätzlich zu den Vorsorgeterminen der werdenden Mutter und den Vorsorgeuntersuchungen der Kinder an.

Ziel des Projektes ist:

- durch Primärprävention schon in Schwangerschaft und früher Kindheit mögliche Gesundheitsrisiken zu STOPPen.   Die Schwangerschaft ist hierfür eine besonders erfolgversprechende Zeit.

- den Aufbau der dazu bisher fehlenden Strukturen zu ermöglichen und den Nachweis der Funktionsfähigkeit zu erbringen (Pilotprojekt), um dann als Frühe Hilfe in die dauerhafte, nachhaltige Übernahme für Hamburg zu münden.

Das Hamburger STOPP-Projekt wird unterstützt von der                                        Hamburger Gesellschaft für Diabetes  HGD

 

und ist Partner von        
Netzwerk Junge Familie - Gesund ins Leben

 

 

 

                                                 

STOPP-Plakat laden...





 

©  HHGD
Hamburger Gesellschaft für Diabetes e.V.
E-mail an den Administrator